Saharareise

Erleben Sie mit mir und meinem Berberteam die Faszination der Sahara und gönnen Sie sich Tage der Einkehr bei sich selbst im Einklang mit der Natur – in Ruhe und Gleichmäßigkeit – in Einfachheit und Zufriedenheit

Manchmal ist es nötig in eine völlig andere Welt zu tauchen um sich selbst neu zu entdecken und einen veränderten Blick auf die eigene Lebenswelt zu gewinnen. Viele von uns investieren einen großen Teil der persönlichen Energie in eine anspruchsvolle und komplexe Arbeitswelt und sind auch im Privatleben mit Terminen, Erwartungen und Anforderungen konfrontiert. Ich selbst auch. Vor drei Jahren bin ich das erste Mal in einer kleinen privaten Gruppe durch Marokko und in die Sahara gereist. Ich durfte Mohamed einen jungen Berber kennenlernen, der in Zagora am Rande der Wüste geboren wurde, dort zur Schule ging und es sich zur Aufgabe gemacht hat Menschen aus anderen Ländern in die wohltuende Faszination der Wüste zu leiten und begleiten. Der Aufenthalt in der Sahara mit Menschen, die ebenfalls dort neu zu sich selbst finden wollten, brachte mir neue Impulse für die Ausrichtung in meiner Arbeit, ein harmonischeres Innenleben und mehr Wahrnehmung für das Glück in meinen menschlichen Beziehungen. In mir wuchs das Bewusstsein für mein eigenes Wohlergehen zu sorgen um dann auch gut für meine Kunden und meine Umwelt sorgen zu können. So begann ich die Reisen selber vorzubereiten und möchte anderen Menschen diese Erfahrung ermöglichen.

 

Nächster Reisezeitraum:
27.03.2020 – 11.04.2020

Ich gebe Ihnen hier einen Überblick der Reise. Kleine Abweichungen sind bei der jeweiligen Planung vorbehalten.

Marrakech – Zagora – Wüstencamp – Sahara – Zagora – Marrakech

Tag 1

  • Ankunft Marrakech
  • Hotel Riad (traditionell marokkanisches Haus) Übernachtung mit Frühstück
  • Gemeinsames Abendessen

 

Tag 2

  • Gemeinsame Besichtigungen in Marrakech oder einzelne Unternehmungen, je nach Wunsch
  • Gemeinsamer Besuch des Djemaa El Fna (Platz der Gehenkten) und dem Souq (Markt) mit Trommlern, Schlangenbeschwörern und Waren wie aus Tausend und einer Nacht
  • Gemeinsames Mittag- oder Abendessen
  • Übernachtung mit Frühstück

Tag 3

  • Nach dem Frühstück Abreise mit Kleinbus nach Zagora durch den Hohen Atlas
  • Aufenthalt im Weltkulturerbe Aid Ben Haddou
  • (Berberkasbah), dort Mittagessen
  • Übernachtung und Frühstück in Berberhotel in Zagora

 

Tag 4

  • Frühstück, Rundgang Zagora (Heimatstadt von Mohamed, unserem Guide)
  • Mittagessen in Zagora
  • Transport zum Wüstencamp
  • Abendessen und übernachten in traditionellen Nomadenzelten

 

Tag 5 bis Tag 10

Nach dem Frühstück ziehen wir gemeinsam als Karawane täglich vier bis fünf Stunden zu unterschiedlichen Orten in der Sahara. Mittags erholen wir uns bei einer mehrstündigen Mittagspause unter Akazien oder Tamarisken wo wir nach marokkanischer Art von den Berbern verköstigt werden. Sämtliche Ausrüstung, Verpflegung und Lasten werden von den Dromedaren getragen. Sollten einen die Füße nicht mehr tragen, darf auf dem Dromedar geritten werden.

 

 

Jetzt beginnt die Wanderung im gleichmäßigen Tempo der Berber und Dromedare – ohne Uhr, nach dem Stand der Sonne durch faszinierende Landschaften der Sahara abseits vom Tourismus. Wir sind umgeben von Stille – Sonne – kühlenden Prisen – ockerfarbenem Sand oder dunklen Steinen – blauem Himmel – Dünen – Tamarisken – Akazien – Wüstenpflanzen. Gleichmäßig dem Tageslauf folgend können wir in unsere Mitte finden und Alltag und Berufsstress ablegen – einfach atmen, staunen, genießen, in die Weite sehen. Die Abende verbringen wir am Feuer, Brot backend, Geschichten erzählend oder in der Stille unter dem gigantischen Sternenhimmel der Sahara. Gerne leite ich auf Wunsch kleine Meditationen oder Yoga-übungen an.  Wer gerne schreibt, nimmt sich ein kleines Heft und Schreibzeug mit, um Gedanken und Gefühle festzuhalten. Wir schlafen in Nomadenzelten oder, wer es mag,  unter freiem Himmel.


 

Tag 10

  • Nach unserem letzten Frühstück in der Sahara laufen wir zum Stützpunkt und werden von dort mit einem Geländewagen zurück nach Zagora gebracht.
  • Das Hotel erwartet uns mit warmem Wasser zum Duschen! Übernachtung mit Frühstück

Tag 11

  • Nach dem Frühstück Rückreise nach Marrakech im Kleinbus durch das Atlasgebirge über den Tizi-n-Tichka Pass
  • Besuch einer Fraueninitiative zur Herstellung von Arganöl
  • Mittagessen unterwegs
  • Übernachtung mit Frühstück im Hotel Riad in Marrakech

Tag 12

  • Nach dem Frühstück zur freien Verfügung
  • Zur Muße auf dem Dachgarten des Hotels, der Faszination Marrakechs folgend
  • Rückflug oder individuelle Weiterreise                                                           

Tag 13

  • Rückflugoder individuelle Weiterreise                                                           

 

 

Kosten für eingeschlossene Leistungen:

  • ca 1800,– € pro Person
  • Hotelübernachtungen mit Frühstück, gemeinsame Mittagessen in traditionellen marrokanischen Restaurants, Transfer Flughafen und Sahara durch Atlasgebirge, Organisation des Trecks mit Dromedaren und Berberführern, Übernachtungen und Vollverpflegung in der Sahara
  • Reisebegleitung durch mich und Mohamed Quaabbou mit seinem Team

 

Nicht enthalten:

  • Hin- und Rückflug, Reiseversicherung und jegliche Haftung
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder für lokale Führer

 

Änderungen des Ablaufs durch Witterung oder andere Umstände vorbehalten.

Teilnehmerzahl: maximal 6 bis 8 Personen

 

Da ich kein kommerzieller Reiseanbieter bin, übernehme ich keinerlei Haftung für persönliche Schäden oder Beschädigungen. Jeder reist auf eigene Verantwortung und haftet für sich, seine Gesundheit und seine persönlichen Dinge privat.

Ich bin zweimal mit den Berbern durch die Sahara und Marokko gereist und habe sie als überaus freundlich, fürsorglich, zuverlässig und voller Stolz auf ihr Land erlebt.
Eine Freundin von mir reist seit 10 Jahren mit dieser Berberfamilie wohlbehalten durch die Sahara.

Vor Marokkoreisen wird auf der Seite des Auswärtigen Amts gewarnt. Seit mehr als 10 Jahren gab es in Marokko keine terroristischen Aktivitäten.
Die Polizeipräsenz im Land ist hoch und sorgt für aller Sicherheit. Auch in der Sahara wird das marokkanische Gebiet zur Grenze nach Algerien gut bewacht.

Impfungen sind keine notwendig. Trinkwasser sollte nur aus geschlossenen Flaschen getrunken werden. Manche Nahrungsmittel sind für unsere europäischen Mägen schwer verträglich. Das kann im Einzelnen bestimmt werden.

Weitere Fragen, Absprachen oder Planungen gerne per mail oder telefonisch.

Wenn es uns gelingt, wäre ein gemeinsames Treffen zum Kennenlernen von Mitreisenden vor Antritt der Reise schön.

Nach Anmeldungen gebe ich Euch bescheid über die Zusammensetzung der Reisegemeinschaft.

 

Ich freue mich auf eine gemeinsame Reise. 

Cornelia